250 Jahre (Nicht-) Anerkennung indigener Rechte

Am 7. Oktober 1763 wurden durch die königliche Proklamation zum ersten Mal in der kanadischen Geschichte indigene Land- und Selbstbestimmungsrechte von den Kolonialmächten anerkannt. 250 Jahre später, am 7. Oktober 2013 kommt James Anaya, UNO Sonderberichterstatter für die Rechte Indigener Völker auf offiziellen Besuch nach Kanada, um deren Situation zu untersuchen. Es wäre bei weitem nicht das erste Mal, dass sich ein internationales Organ höchst kritisch gegenüber der Indigenenpolitik Kanadas aussprechen würde.

Zu diesem historischen Tag für indigene Völker  ruft die Bewegung „Idle No More“ zu einem internationalen Aktionstag auf, um die weiterhin bestehenden Missstände für Indigenen Völker in Kanada, jedoch auch weltweit aufmerksam zu machen und die kanadische Regierung an ihre nationalen und internationalen Verpflichtungen zu gemahnen.

Mehr Informationen über Idle No More und Aktionen: http://www.idlenomore.ca/

Zur Presseaussendung

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.