Wir trauern: 150 Jahre Kanada

Kanada feiert am 1. Juli seinen Nationalfeiertag und zugleich das 150-jährige Gründungsjubiläum des Staates. Doch die Ureinwohner, auf deren Kosten und Leben diese Feier geht, haben keinen Grund sich zu freuen. Sie werden bis heute diskriminiert, marginalisiert und ihrer Rechte beraubt.

In tiefer Betroffenheit über die Untätigkeit der kanadischen Behörden und die andauernden Menschenrechtsverletzungen und in Solidarität mit den indigenen Völkern Kanadas geben wir unserer Trauer Ausdruck.

Sie finden unsere Traueranzeigen auch auf Facebook: www.facebook.com/arbeitskreisindianer
Lesen Sie hierzu auch unsere Presseaussendung:
PRESSEMITTEILUNG: 150 Jahre Kanada – Kein Grund zum Feiern!


Wir trauern um unzählige Versprechen und Verträge, die Kanada gegenüber den indigenen Völkern gebrochen hat.

Aufgrund dessen wurde die Gründung Kanadas erst möglich.

Kanada konnte durch den Landraub und den gestohlenen Ressourcen zu einem der wohlhabensten Ländern der Erde werden.

We are grieving for countless promises and treaties with Indigenous Peoples, which Canada has unilaterally violated and broken.

Canada’s existence is founded on these malevolent processes.

Only through grabbing the lands of Indigenous Peoples and exploiting their resources, Canada has been able to become one of the world’s wealthiest nations.


Wir trauern um tausende INDIGENE FRAUEN in Kanada, die als Opfer von systematischer Missachtung von Menschenrechten bis heute ermordet wurden.

Staaten müssen INDIGENE FRAUEN vor allen Formen von Gewalt und Diskriminierung schützen.
UN-Deklaration der Rechte der indigenen Völker, 2007

We are grieving for thousands of missing and murdered INDIGENOUS WOMEN in Canada. This tragedy is caused by systemic racism,  discrimination and grave human rights violations.

States shall take measures, in conjunction with indigenous peoples, to  ensure that indigenous women and children enjoy the full protection  and guarantees against all forms of violence and discrimination.
(UN-Declaration on the Rights of Indigenous Peoples, 2007)


Wir trauern um unzählige INDIGENE JUGENDLICHE, die aufgrund des kulturellen Genozids und der kolonialen Nachwirkungen keinen anderen Ausweg als den Suizid sehen.

Die Selbstmordrate unter den kanadischen indigenen Jugendlichen ist über sechs mal höher, bei den Inuit sogar elf mal höher als unter den nicht indigenen Jugendlichen.

We are grieving for countless INDIGENOUS CHILDREN and TEENAGERS, who, due to cultural genocide and post-colonial trauma, have not been able to perceive another feasible „solution“  other than to comit suicide in order to escape their seemingly hopeless lives.

The suicide rate among the indigenous youth in Canada is six times as much – among the Inuit even eleven times higher – as among the non-indigenous Canadian youth.


Wir trauern über hunderttausend Opfer der Residential Schools.

Mehr als hundert Jahre lang wurden Kinder ihren Eltern entrissen, ihrer kulturellen Wurzeln beraubt und in Internaten zwangsinterniert.

Tod durch Infektionskrankheiten, Misshandlungen, sexueller Missbrauch war an der Tagesordnung. Dieses System ist als Genozid zu bezeichnen.

We are grieving for more than hundred-thousand indigenous victims of the Residential School-System.

More than one hundred years Canadian authorities forcibly removed indigenous children from their parents and incarcerated them into residential schools. Inside these facilities they were being robbed of their cultural identities. Death caused by infectious diseases, maltreatments, physical and specifically sexual abuse were part of the daily agenda.
This systematic process has to be called genocide.


Wir trauern um die fortwährende, fatalistisch rücksichtslose Ausbeutung der Länder, Territorien und Ressourcen von indigenen Völkern durch kanadische Konzerne und kanadische Behörden.

Die katastrophale Teersandausbeutung, der Uranabbau, Erdöl-Pipelines wie etwa die Kinder-Morgan-Pipeline, uva. verletzen die Land und Ressourcen – Rechte der indigenen Völker und schädigen auf massive Weise deren Gesundheit, Umwelt und Kulturen.

We are grieving about the ongoing, fatalistic-ruthless exploitation of Indigenous Peoples‘ lands, territories and resources (LTRs) by Canadian corporations and Canadian authorities.

The disastrous tarsand-exploitation, uranium mining, oil pipelines such as the  Kinder-Morgan-Pipeline, among other examples, gravely violate Indigenous Peoples‘ land and resource – rights and massively harm their health, cultures, and environment.


In tiefer Betroffenheit über die Untätigkeit der kanadischen Behörden und die andauernden Menschenrechtsverletzungen,
Arbeitskreis Indianer Nordamerikas, Wien

Deeply concerned about the Canadian authorities‘ idleness and shocked by continuing human rights violations,
Working Circle Indians of North America (AKIN), Vienna

www.arbeitskreis-indianer.atwww.facebook.com/arbeitskreisindianer

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.